Das neue Konjunkturpaket des Bundes, das am 3. Juni geschnürt wurde, unterstützt Unternehmen, die trotz Corona bedingter Einschränkungen ausbilden:

Kleine und mittlere Unternehmen, die ihr Ausbildungsplatzangebot 2020 im Vergleich zu den drei Vorjahren nicht verringern, erhalten für jeden neu geschlossenen Ausbildungsvertrag eine einmalige Ausbildungsprämie in Höhe von 2.000 Euro, die nach Ende der Probezeit ausgezahlt wird. Unternehmen, die das Angebot sogar erhöhen, erhalten für die zusätzlichen Ausbildungsverträge 3.000 Euro. Betriebe, die zusätzlich Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen, erhalten entsprechend der gemeinsamen Erklärung der Allianz für Aus- und Weiterbildung vom 26.5. eine Übernahmeprämie. Auch die Fortsetzung der Ausbildung trotz Kurzarbeit wird  bezuschusst. Zuständig für die Bewilligung ist die Agentur für Arbeit. Erforderlich sind Nachweise über Umsatzeinbußen gegenüber dem Vorjahr oder mindestens einen Monat Kurzarbeit in der ersten Jahreshälfte.

Detaillierte Informationen und Antragsformulare finden Sie unter folgendem Link:

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern

Die Förderrichtlinien finden Sie hier:

Foerderrichtlinie_Bundesprogramm_Ausbildungsplaetze_sichern

 

 

Weitere online-Angebote zum Thema Ausbildungsmarketing finden Sie unter den folgenden Links:

https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/fachkraeftesicherung/leitfaden/klein-aber-fein/

https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/fachkraeftesicherung/ueber-uns/

https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/fachkraeftesicherung/projekte/ausbildung-und-fachkraeftenachwuchs/auszubildende-als-digitalisierungsscouts/alles-was-sie-ueber-digiscoutsr-wissen-muessen/

https://www.karriereseiten-check.de/